Zeitschrift zitieren: So zitierst Du aus einer Zeitschrift richtig


Zeitungen und Laptop, Zeitschrift zitieren, Papierseiten von Zeitschriften
In einer Zeitschrift werden thematisch passende wissenschaftliche Artikel zusammengestellt. Solche Zeitschriften erscheinen in regelmäßigen Abständen, oftmals sogar mehrmals im Jahr. Sofern du aus einer Zeitschrift zitierst, solltest du daher korrekte Angaben machen. Dieser Artikel erklärt dir, wie du relevante Angaben wie Autor oder Erscheinungsjahr korrekt zitierst und welche anderen Formalien du bei den Zeitschriften beachten solltest. 

 

Eine Zeitschrift als Quelle richtig nutzen


Wissenschaftliche Journals oder auch Zeitschriften sind wichtige Quellen akademischer Arbeiten. Sie stellen aktuelle Werke renommierter Autoren übersichtlich in einem Sammelband zusammen. Aus wissenschaftlicher Sicht sind diese Werke besonders bedeutsam, da sie wertvolles Wissen zu den jeweiligen Forschungsständen liefern und mitunter aktuelle Themen behandeln. Solltest du die in solch einem Werk bereitgestellten Informationen für deine eigene Arbeit verwenden, musst du dies mit einem entsprechenden Verweis kenntlich machen. Hierfür bedarf es einer entsprechenden Quellenangabe, die du entweder im Fließtext oder in einer Fußnote sowie im Literaturverzeichnis unterbringst.


Eine Zeitschrift in der eigenen wissenschaftlichen Arbeit zitieren


Um aus einer Zeitschrift in der eigenen wissenschaftlichen Arbeit zu zitieren, benötigt dein Fließtext einen entsprechenden Verweis. Grob gesagt muss darin eine Angabe über den Autor, das Erscheinungsjahr und die Seitenzahl enthalten sein. Abhängig von der gewählten Zitierform (APA, Harvard oder Chicago) erfolgen die jeweiligen Angaben entweder in Klammern oder in Form von Fußnoten. 


Abkürzung des Zeitschriftentitels

Im Fließtext besteht die Möglichkeit, den Zeitschriftenartikel entsprechend abzukürzen. Hierbei gibst du lediglich den Autor des Zeitschriftenartikels, das Jahr sowie die Seitenzahl an. 


Zeitschrift im Literaturverzeichnis angeben

Im Gegensatz zu Fließtext ist es im Literaturverzeichnis notwendig, die vollständigen Quellenangaben anzugeben, die dementsprechend umfangreicher ausfallen. Ganz vorne gibst du grundsätzlich den Verfasser des Zeitschriftenartikels an. Da das Literaturverzeichnis in einer alphabetischen Reihenfolge sortiert ist, gibst du zuerst den Nachnamen des Autors an. Anschließend folgt das Erscheinungsjahr, in dem die Zeitschrift veröffentlicht wurde. Nach dem Titel des Zeitschriftenaufsatzes ist das kleine Wort „in“ erforderlich, das verdeutlicht, dass der wissenschaftliche Artikel in einer Zeitschrift erscheint. Daraufhin gibst du die Ausgabe der Zeitschrift inklusive Jahrgang und Nummer an. Auch die Seitenangabe ist im Literaturverzeichnis anzugeben. Sofern es sich um eine Online-Publikation handelt, erfolgt zum Schluss eine Angabe zur URL oder zur DOI


Regeln zur Quellenangabe auf einen Blick


Nachfolgend listen wir dir wichtige Regeln zur Quellenangabe von Zeitschriftenartikeln auf, die du beachten solltest: 

Autor
In deiner Quellenangabe nennst du ausnahmslos alle Verfasser, die an dem jeweiligen Zeitschriftenartikel beteiligt waren. Beginne dabei immer mit dem Nachnamen. Den ersten Vornamen schreibst du aus; sollte ein Autor mehrere Vornamen aufweisen, werden die anderen abgekürzt (Beispiel: Müller, Peter H.). Sollte die Publikation von mehr als drei Autoren verfasst worden sein, schreibst du den ersten Nachnamen aus und dann die Angabe u.a. (und andere). 
  • Übrigens: Sofern kein Autor angegeben ist, schreibst du einfach o.V., was abgekürzt „ohne Verfasser“ bedeutet. 
Jahreszahl 
Die Jahreszahl gibt an, um welche Ausgabe der Zeitschrift es sich handelt. Diese Angabe findest du entweder auf dem Titelblatt der Zeitschrift oder auch auf dem Deckblatt des Artikels. 

Titel und Zeitschrift
Unselbstständige Publikationen solltest du in Anführungszeichen setzen, wenn du den Titel des Artikels angibst. Ansonsten schreibst du immer, auch bei Fremdsprachen, den vollständigen Titel inklusive Untertitel aus. Bevor du nach dem Artikeltitel zur wissenschaftlichen Zeitschrift überleitest, verwendet das Wort in. Das auf das selbstständige Werk verweisende Bindewort solltest du hierbei lediglich nach einem Punkt groß-, ansonsten kleinschreiben. Anschließend gibst du den Zeitschriftentitel – idealerweise in kursiver Schrift – an (Beispiel: The Journal of Economics). 

Jahrgang und Nummer
Ergänze anschließend immer die Jahreszahl, damit der Leser die Zeitschriftenausgabe einfach finden kann. Der Jahrgang bezeichnet hierbei alle Ausgaben einer Zeitschrift, die innerhalb eines Kalenderjahres erschienen sind. Die Nummer bezeichnet lediglich die aktuelle Zeitschriftenausgabe (Beispiel: 28/2008). Ausnahmen gibt es hierbei wenige, etwa dann, wenn die Zeitschrift gerade erst im ersten Jahrgang erschienen ist. In diesem Falle halte dich bitte exakt an die Literaturangaben. 

Seitenzahlen
Zeitschriftenartikel ziehen sich meistens über mehrere Seiten. Gib also unbedingt die Seitenspanne, die der Zeitschriftenartikel umfasst, (Beispiel: Seite 5-18) an. Achte aber darauf, nicht die Zitierstelle, sondern die konkrete Seitenzahl im Sammelwerk anzugeben.

URL oder DOI
Mitunter kannst du einige Zeitschriftenartikel online einsehen. Solltest du diese zitieren, musst du folglich eine entsprechende URL angeben. Zuweilen gibt es auch eine sogenannte Digital Object Identifier (DOI), die du anstelle der URL angeben kannst.


FAQ


► Welche Bestandteile hat eine Zitation? 
 Die Bestandteile einer Zitation einer Zeitschrift sind denen eines wissenschaftlichen Buchs beinahe identisch. Neben Autor, Titel, Seitenzahl und Erscheinungsjahr ist lediglich die Heftnummer zusätzlich anzugeben. 

► Wie zitiere ich aus einer Zeitschrift? 
Aus einer Zeitschrift zitierst du im Fließtext, indem du den Autor, die Seitenzahl und das Erscheinungsjahr (Beispiel: Meier 2014: 48-49) angibst. Wie genau die Zitation aussieht, hängt mit dem gewählten Zitationsstil zusammen. Im Literaturverzeichnis gibst du darüber hinaus die Heftnummer der Zeitschriftenausgabe an. 

► Wie zitiert man Onlinemagazine? 
Bei einem Onlinemagazin entfallen typische Quellen einer Printausgabe, also etwa die Jahrgangs- und Heftnummern. Dafür bist du verpflichtet, die zugrundeliegende URL mitsamt Aufrufdatum anzugeben, also zum Beispiel: Technische Universität Chemnitz. Hinweis zur Bibliographie, zum zitieren und Belegen.
Aufgerufen am 16.08.2020, https://www.tu-chemnitz.de/phil/politik/ip/pdf/noetzold_bibliographie,zitieren,belegen.pdf